Medienmitteilungen

Menu
  • 42 Zeichen
  • Medienmitteilungen
Zürcher Journalistenpreis 2024: Vier herausragende Arbeiten und Susan Boos für das Gesamtwerk ausgezeichnet

Die Jury des Zürcher Journalistenpreises hat den Preis für das Gesamtwerk an Susan Boos vergeben. Weiter sind ein Autorenteam, zwei Journalisten und eine Journalistin ausgezeichnet worden: Cedric Fröhlich und Quentin Schlapbach von der «Berner Zeitung» und von «Der Bund» für ihre Geschichte über den tödlichen Einsatz einer Schweizer Spezialeinheit, Birgit Schmid von der «Neuen Zürcher Zeitung» für ihren Text über eine kompromisslose Künstlerin, Daniel Strassberg für seinen bei der «Republik» publizierten Text über das protestierende Israel sowie Kilian Marti von «Watson» für seine Recherche über einen Streit zwischen Gross- und Kleinunternehmen.

Zürcher Journalistenpreis – die Nominierten 2024

Die Stiftung Zürcher Journalistenpreis hat die 9 Nominierten für den Hauptpreis und 3 für den Newcomer-Preis bekannt gegeben. Die Details zu den nominierten Beiträgen sowie zur Preisverleihung am 15. Mai 2024 können der beigefügten Medienmitteilung entnommen werden.

Zürcher Journalistenpreis stärkt Jury

Der Stiftungsrat des Zürcher Journalistenpreises (ZJP) hat zwei profilierte Persönlichkeiten als neue Mitglieder in die ZJP-Jury gewählt: Doris Kleck, stellvertretende Chefredaktorin der Zentralredaktion CH Media und Co-Leiterin der Bundeshausredaktion, sowie Reza Rafi, Chefredaktor des SonntagsBlick. Der Stiftungsrat gratuliert zur einstimmigen Wahl und wünscht gutes Gelingen in der anspruchsvollen Jury-Arbeit.

Christina Neuhaus wird Jury-Präsidentin des Zürcher Journalistenpreises

Der Stiftungsrat des Zürcher Journalistenpreises hat Christina Neuhaus zur neuen Jury-Präsidentin gewählt. Die Inlandchefin der «Neuen Zürcher Zeitung» (NZZ) tritt damit die Nachfolge von Hannes Britschgi an, der nach neun Jahren als Präsident der Fachjury neu den Stiftungsrat präsidiert.

Zürcher Journalistenpreis 2023: Vier herausragende Arbeiten und Peter Haffner ausgezeichnet

Die Jury des Zürcher Journalistenpreises hat den Preis für das Gesamtwerk an Peter Haffner vergeben. Weiter sind ein Autorenteam und drei Journalisten ausgezeichnet worden: Adrienne Fichter und Ivan Ruslyannikov von der «Republik» für ihre Recherche über das russische Tech-Unternehmen Yandex, Janique Weder von der «Neuen Zürcher Zeitung» für den Text über ein Schweizer Rentnerpaar in den Fängen der Mafia, Sarah Serafini für ihre bei «Watson» publizierte Chronik eines Femizids sowie Matthias Venetz für seine im «Walliser Boten» veröffentlichte Reportage über die Folgen eines verheerenden Busunglücks.

Zürcher Journalistenpreis – die Nominierten 2023

Die Stiftung Zürcher Journalistenpreis hat die 9 Nominierten für den Hauptpreis und 3 für den Newcomer-Preis bekannt gegeben. Die Details zu den nominierten Beiträgen sowie zur Preisverleihung am 9. Mai 2023 können der beigefügten Medienmitteilung entnommen werden.

Zürcher Journalistenpreis verlängert die Eingabefrist

Die Frist für den begehrten Zürcher Journalistenpreis ist am 15. Januar 2023 abgelaufen. Weger einer technischen Panne sind eventuell einige Eingaben der letzten drei Tage, also vom 13. – 15. Januar verloren gegangen. Der Stiftungsrat setzt deshalb eine Nachfrist bis zum 31. Januar 2023 an.

CH Media steigt beim Zürcher Journalistenpreis ein

Der Zürcher Journalistenpreis (ZJP) gewinnt eine neue Partnerin: Neben den grossen Verlagshäusern NZZ, Ringier und Tamedia beteiligt sich neu auch CH Media an der Trägerschaft. Damit wird der Preis von den vier grössten Verlagen der Deutschschweiz getragen. Der ZJP befeuert damit seinen Anspruch, einer der wichtigsten Preise für Journalismus im deutschsprachigen Raum zu sein.

Zürcher Journalistenpreis 2022: Vier herausragende Arbeiten und Roger Schawinski ausgezeichnet

Die Jury des Zürcher Journalistenpreises hat den Preis für das Gesamtwerk an Roger Schawinski vergeben. Weiter sind die Arbeiten von vier Journalisten ausgezeichnet worden: Yves Demuth («Beobachter») für seine Recherche über Zwangsarbeit in einer Fabrik des Industriellen Emil Bührle, Angelika Hardegger («Neue Zürcher Zeitung») für ihren Text über die Entfremdung zwischen dem Bauernstand und der Schweiz, Rebecca Wyss («Sonntags-Blick») für ihre Geschichte über die Anfeindungen von Homosexuellen und Transmenschen im Alltag sowie Finn Schlichenmaier für seinen im «Magazin» veröffentlichten kritischen Blick auf die Klimajugend.

Zürcher Journalistenpreis – die Nominierten 2022

Auch unter erschwerten Rahmenbedingungen leisten die Journalistinnen und Journalisten hochstehende Arbeit. Unter den 180 eingesandten Texten hat die Jury inzwischen die engere Auswahl getroffen.